Forschungseinrichtungen

Mit dem Ausbau von Forschungskompetenzen am Chemiestandort Leuna werden weitere innovative Standortvorteile geschaffen.

 

 

 

Sehen Sie hier eine kurze Präsentation der Forschungseinrichtungen am Chemiestandort Leuna.

Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP

Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-

Biotechnologische Prozesse CBP

Am Haupttor

06237 Leuna

 

Tel.: 03461 43-9100

Fax: 03461 43-9199

E-Mail: marlitt.ruehl@cbp.fraunhofer.de

 

Weitere Informationen

www.cbp.fraunhofer.de

Das Fraunhofer CBP in Leuna schließt die Lücke zwischen Labor und industrieller Umsetzung: Durch die Bereitstellung von Infrastruktur und Technikums-/Miniplant-Anlagen ermöglicht das CBP Kooperationspartnern aus Forschung und Industrie die Entwicklung und Skalierung von biotechnologischen und chemischen Prozessen zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe bis zum industriellen Maßstab. Mit dem CBP entstand eine bisher einmalige Plattform zur Entwicklung neuer Verfahren bis in produktrelevante Dimensionen mit Anbindung an die chemische Industrie und an die Fraunhofer-Forschung. 

Forschungsschwerpunkte: 

Aufschluss von Lignocellulose und Trennung der Komponenten

biotechnologische Funktionalisierung pflanzlicher Öle

chemische Synthese und Derivatisierung von Plattformchemikalien.

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

Helmholtz-Zentrum für

Umweltforschung - UFZ

Am Haupttor

06237 Leuna

Tel.: 0341 235-1269

Fax: 0341 235-450819

E-Mail: info@ufz.de

 

Weitere Informationen

www.ufz.de

Als internationales Kompetenzzentrum für Umweltwissenschaften untersucht das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ die komplexen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur unter dem Einfluss des globalen Wandels. In enger Kooperation mit Entscheidungsträgern und Vertretern der Zivilgesellschaft erarbeiten die mehr als 1000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den Standorten Leipzig, Halle und Magdeburg Systemlösungen, um komplexe Umweltsysteme besser zu managen und Umweltprobleme zu überwinden. Am Standort "Alte Raffinerie Leuna" wird seit 2007 eine Pilotanlage betrieben, die der Entwicklung naturnaher Sanierungsverfahren zur Grundwasserabstromsicherung an großskalig kontaminierten, industriellen Megasites dient.