Martin K. Halliger

PR-Management / Pressesprecher

TEL:+49 3461 43-4435

FAX:+49 3461 43-4290

E-MAIL:

US-Firma übernimmt Leuna-Tenside

MZ 24.11.2018

Das Chemie-Unternehmen Leuna-Tenside hat einen neuen Eigentümer: Das US-Unternehmen Vantage Specialty Chemicals Holdings aus Chicago erwarb die Firma von der Frankfurter Beteiligungsgesellschaft VR Equitypartner und der Luxemburger BIP Investment Partners.

„Das Interesse von Vantage an Leuna ist für uns eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit und zeigt das große Potenzial für das Unternehmen“, teilte Leuna-Tenside-Geschäftsführer Steve Döring am Freitag mit. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Das Unternehmen mit rund 130 Mitarbeitern ist nach eigenen Angaben in Europa Marktführer bei der Produktion von Spezialtensiden und Chlorparaffinen. Tenside werden etwa in Wasch- und Reinigungsmitteln verwendet, Chlorparaffine unter anderem als Weichmacher in der Kunststoffproduktion.

Das 1995 aus einem Geschäftsbereich der ehemaligen Leuna Werke gegründete Unternehmen ist im Chemiepark angesiedelt. Gründer Kiril Mateew hatte die Firma aus Altersgründe 2015 an die Finanzinvestoren verkauft. Diese haben das Unternehmen auf Profitabilität getrimmt. Laut Geschäftsbericht lag der Umsatz 2016 bei rund 50 Millionen Euro und der Gewinn nach Steuern bei 6,91 Millionen Euro. Das entspricht einer hohen Umsatzrendite von knapp 14 Prozent. Der Gewinn wurde laut Geschäftsbericht an die Beteiligungsgesellschaften abgeführt.

Mit Vantage hat Leuna-Tenside nun einen industriellen Eigentümer, der ein führender Anbieter von naturbasierten Inhaltsstoffen für die Bereiche Lebensmittel und Pflege ist. Laut Firmen-Homepage beschäftigt das US-Unternehmen rund 650 Mitarbeiter, ist weltweit in 13 Ländern mit eigenen Organisationen präsent und verkauft in 50 Staaten.

Leuna-Tenside-Chef Döring erhofft sich dadurch einen noch „besseren Zugang zu den internationalen Märkten und den USA.“ Gemeinsam mit sollen „die Ausbaupläne für den Standort Leuna“ vorangetrieben werden. So sollen laut Döring in den kommenden zwei Jahren die Produktionsanlagen am Standort erweitert werden. Zudem sollen auch neue Produkte, die vom US-Eigentümer stammen, in Leuna hergestellt werden. „Das ist ein sehr gutes Signal für die Mitarbeiter“, fügt er hinzu.